3 Starts in die Stratosphäre am 19.08.2014

Veröffentlicht am von stratoxx

Am 19.08.2014 starten wir in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Abstand von ca. 30 Minuten 3 Fluggeräte in Richtung Near Space. Eine neue Herausforderung in Sachen Skalierbarkeit. Flugfreigabe der DFS liegt bereits vor. Wie immer berichten wir am Flugtag live auf unserer Facebook Seite. Startort liegt in Sachsen Anhalt.

Wir freuen uns. Fans, die gerne teilnehmen möchten, melden sich bitte per Mail oder PM bei uns.

Stratosphärenflug am 19.08.2014 mit Stratoxx

 

KRONOS 13 Update

Veröffentlicht am von stratoxx

Auf Grund sehr schlechter Windprognosen steht noch nicht genau fest, ob wir den Flug Kronos 13 am 13.08.2014 in die Stratosphäre bringen können. Wenn die Höhenwindlage sich nicht noch massiv ändert, werden wir den Flug um eine Woche verschieben müssen. Flugfreigabe wurde bereits erteilt.

Kronos 13 Stratoxx

 

Das Schokokuss-Ü-Ei-Marshmallow Video-Experiment

Veröffentlicht am von stratoxx

Am 29. April 2014 sind wir mit einem Experiment in die Stratosphäre geflogen. Ziel war es das Ausdehnungs-Verhalten eines Schokokuss, einer Ü-Ei Plastik Kapsel und eines Marshmallows in den Druckverhältnissen der Stratosphäre zu testen.

Die 3 Probanden wurden mit einem Träger am Carrier befestigt.

Das Schokokuss Experiment

Der Start erfolgte bei schönstem Wetter und tollen April Temperaturen. Das hatte zur Folge, dass der Schokokuss sich schon vor dem Flug selbstständig machen wollte. Im rechten Bereich des Schaumkusses seht ihr ein paar Auflösungserscheinungen, die im Verlauf zu einer ersten Austrittsöffnung geführt haben.

Was haben wir selber von diesem Experiment erwartet ?

Schokokuss/Schaumkuss

Ein Schokokuss ist auf der Erde sehr sehr locker. Das genau macht ja den Reiz der Süßspeise aus. Wir gingen also davon aus, dass sich das Innere des Schokokusses mit abnehmenden Druck extrem ausdehnen wird mit entsprechender optischer Wirkung.

Das Ü-Ei

Bei dem Ü-Ei Innenteil gingen wir davon aus, dass der steigende Innendruck ab einer gewissen Höhe dazu führen würde, dass der Deckel wegfliegt. Wir hatten für diesen Fall im Inneren entsprechende Vorkehrungen (Effekt) getroffen.

Der Marshmallow

Beim Marshmallow war die Annahme identisch zu der des Schokokusses. Massive Ausdehnung.

 

Start – Flug – Landung

Start und Flug der Triton 14 (wir geben unseren Flügen Namen, ja) verlief toll und wir hatten bis zu einer Flughöhe von ca. 15.000 Meter noch Sicht vom Boden ohne Sehhilfe. Die Windverhältnisse waren so, dass wir eine Flugstrecke von ca. 30 Kilometern erwarteten. Nach einer Flugzeit von ca. 150 Minuten konnte der Carrier nach entsprechender GPS Ortung in einem Wald aus einer Baumkrone geborgen werden. (Hatte ich eigentlich gesagt, dass die Bergungsausrüstung in der Betaphase das größere Problem war ? ;-))

Ergebnis

Um eines vorweg zu nehmen. Wir waren von dem Ergebnis selber ein wenig enttäuscht, was die optischen Auswirkungen auf den Schokokuss, das Ü-Ei und den Marshmallow angeht. Dazu aber später mehr. Seht euch doch zunächst vielleicht das Speed-Video des Fluges an. Es ist sehr stark beschleunigt. Konzentriert also euch mehr auf die Probanden, dann gehts auch ohne Schwindel.

YouTube Preview Image

Abonniert doch unseren YouTube Channel

Der Schokokuss

Er dehnt sich zu Beginn zwar aus, dann passierte aber ab einem bestimmten Punkt nichts mehr. Wir gehen davon aus, dass die Außentemperatur eine weitere Ausdehnung verhindert hat. Ob, dass der Grund war wird eines der nächsten Experimente zeigen.

Das Ü-Ei

Leider passierte mit dem Plastikbehälter des Ü-Ei gar nichts. Entweder hat der Behälter den Druck an einer kleinen Stelle abgegeben (Bauart hat sich bei den neuen Ü-Eiern ja geändert) oder der Innendruck reichte nicht um den Deckel zu lösen. Wir gehen eher von der ersten Möglichkeit aus.

Der Marshmallow

Hier wird es ähnlich sein, wie bei dem Schokokuss. Der Marshmallow wird eingefroren sein, aber auch das überprüfen wir in einem der kommenden Flüge.

 

Wie sieht es mit euch aus ? Hat euch das Ergebnis überrascht oder war es so wie ihre es vorher selber erwartet hättet ?

Wann ist der nächste Flug mit einem neuen Experiment ?

Schaut bitte in unseren Flugplan, folgt uns auf Facebook oder hier im Blog. Wir werden dort die nächsten Termine veröffentlichen.

Republica 2014 mit Stratoxx

Veröffentlicht am von stratoxx

Es ist nach langer Erprobung endlich Zeit Stratoxx der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir möchten gerne zeigen, welche Möglichkeiten es gibt einen individuellen unbemannten Stratosphärenflug durchzuführen, welchen Nutzen ein Flug für das Marketing bringen und wieviel Spaß man damit gerade als Gruppe haben kann.

Die Republica 2014 wird der Ort sein, an dem wir uns das erste Mal öffentlich präsentieren und ihr könnt dabei sein.

“Deine Botschaft in die Stratosphäre”

Unter diesem Motto werden wir auf der Republica 2014 vertreten sein.

Republica 2014 und Stratoxx bringen deine Botschaft in die Stratosphäre

Kommt einfach zu uns, wenn ihr uns seht. Wir erklären euch alles genau.

Die Republica 2014

Unter der Überschrift “Into the Wild” läuft vom 6. Mai bis 8. Mai 2014 in Berlin die Republica 2014. Die Republica ist mit einigen tausend Teilnehmern eine der größten Internetkonferenzen auf deutschem Boden. Sie ist 2007 erstmalig als Blogger Konferenz gestartet und hat sich seitdem auch international zu einem der wichtigsten Festivals zum Thema Digitale Gesellschaft entwickelt.

Das Besondere auf der Republica ist der Mix der Teilnehmer. Aktivisten, Coder, Geschäftsleute, Künstler und viele andere Gesellschaftgruppen aus noch viel mehr verschiedenen Themenbereichen kommen zusammen und kommunizieren. Die Republica ist damit eines der Top-Events, wenn es um Zukunft und Innovation geht.

GoPro Hero 4 kommt im Sommer ?

Veröffentlicht am von stratoxx

Mit der GoPro Hero 4 wird vermutlich im Sommer 2014 eine neue Serie der Kult-Kamera an den Start gehen. Es ist lange kein Geheimnis mehr, dass auf wir bei unseren Flügen in die Stratosphäre oft auf die GoPro Actioncam zurückgreifen. Sie sind klein kompakt und sehr sehr leistungsstark. Leider im Bereich der Near Space Flights auch sehr empfindlich und manches Mal unberechenbar.

Sieht so die neue GoPro Hero 4 aus ?

Wir setzten zur Zeit im Bereich der GoPro Serien die Hero 3 und Hero 3+ ein, aber auch wir warten immer wieder sehnsüchtig auf neue Hero Modelle mit noch mehr Features und Möglichkeiten. Dies ermöglicht uns immer spektakulärere Aufnahmen.

So sind wir sehr begeistert, über das im Internet herum geisternde Gerücht, dass die GoPro Hero 4 noch im Sommer 2014 auf den Markt kommen soll. In diesem Zusammenhang sind auch einige neue Feature bekannt geworden von denen wir nur hoffen können, dass sie wirklich Bestandteil der technischen und softwareseitigen Ausstattung sein werden.

Neue Feature der GoPro Hero 4

Bildauflösung :

13 Megapixel (vorher bei 3x Black Edition 12 MP)

Videoauflösung :

4k mit bis zu 30 fps

1080p mit bis zu 120 fps

720p mit bis zu 240 fps

Zum Einsatz soll ein Ambarella SoC Chip kommen (Dual A9 ARM Cortex 1 Ghz)

Die neue GoPro Hero 4 soll im Gegensatz zum Vorgänge eine Möglichkeit für echte Nachtaufnahmen bieten, was für nächtliche Stratosphärenflüge fantastisch wäre. Alle unsere Versuche scheiterten in diesem Zusammenhang leider. Selbst Großstädte gaben bei klarem Himmel nicht genug Licht ab, um saubere Aufnahmen zu erhalten und dies schon ab sehr geringen Höhen. Hier wäre eine echte Funktion für Nachtaufnahmen eine tolle Neuerung.

Ausserdem soll die GoPro Hero 4 über eine digitale Bildstabilisierung verfügen, die Bilder und Videos noch ruckelfreien machen könnte. Auch diese Funktion wäre wünschenswert, da die GoPro oft Bildschwierigkeiten bekommt, wenn das Wetter und die Winde bei Aufstieg in die Stratosphäre sehr bewegt und rucklig sind.

Die Preise der neuen GoPro sollen nach aktuellen Gerüchten bei 450 € für das Top-Modell liegen (heißt dieses Modell dann wieder Black ?). Von dieser Basis ausgehend wird GoPro sicherlich an den 100 € Downsteps über Silver und White festhalten.

Gerüchte aufgeschnappt auf www.dgise.com

Stratoxx Darkflight am 28.01.2014 – Sei dabei

Veröffentlicht am von stratoxx

Am 28.01.2014 starten wir den ersten “Darkflight” in die Stratosphäre im Jahr 2014 unter dem Flugnamen “Typhoon 4” und du kannst kostenlos (bis auf die eigenen Kosten) teilnehmen.

Wir treffen uns an einem noch bekannt zu gebenen Ort in 100 km Umkreis von Berlin gegen 18.00 Uhr. Nach entsprechenden Flugvorbereitungen und Einweisungen starten wir geplant gegen 19.00 Uhr. Bei der Durchführung in Dunkelheit wird das ohnehin tolle Eventerlebnis noch um ein Vielfaches verstärkt.

Spaß und tolles Networking sind vorprogrammiert.

Wir starten gemeinsam, wir fahren in Jäger-Teams und bergen fast gemeinsam.

Wer findet den Flug Carrier als erstes?

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Anmeldungen und Fragen bitte an info@stratoxx.de

Teilnahme nach “first come, first served”

Weitere Detail in der Grafik. Wir freuen uns auf euch.

Darkflight Event

Rücksendung der Hardware aus Russland

Veröffentlicht am von stratoxx

Hattet ihr mitbekommen, dass wir am 01.11.2013 einen Stratosphärenflug durchgeführt haben, der bis nach Russland flog ? Nein ? Dann könnte ihr die ganze Geschichte einmal hier und hier  nachlesen.

Nach langem Warten erhielten wir nun am 03.01.2014 einen Benachrichtigung der Zollbehörde mit der Bitte zur Abholung einer Sendung aus Russland. BINGO !!

Die Frage war jetzt, was wir der Zollbehörde erzählen, um nicht für das Material in eine Versteuerung zu laufen. Immerhin hatten wir ja alles ordentlich in Deutschland versteuert.

Wir entschieden uns für die Wahrheit und ganze Geschichte. Im Nachhinein die richtige Entscheidung. Selten haben wir so viel Spaß mit einer Behörde gehabt. Wirklich ganze nette Menschen in der Zolldienststelle Ludwigsfelde, die sich unserem Business gegenüber sehr interessiert zeigten. So dauerte es nicht lange bis der Chef der Dienststelle den Vorgang als glaubwürdig einstufte und die Warensendung als Rückläufer und somit steuerfrei deklarierte.

Vielen Dank dafür.

Hier zwei Bilder des Unboxings.

Paket aus Russland

paket-russland1

Somit hat der Ausflug nach Russland ein gutes Ende gefunden. Aber auch, wenn es gut ausgegangen ist, so werden wir auf weitere Russland-Flüge nach Möglichkeit verzichten ;-).

Weihnachtsmann in den Wolken

Veröffentlicht am von stratoxx

Wir sind im Jahr 2013 sehr oft in die Stratosphäre geflogen und haben verdammt viel Spaß gehabt. Wie es der Zufall so wollte, trafen wir dabei auch den Wihnachtsmann in der Stratosphäre. Habt ihr geglaubt, dass der Weihnachtsmann mit einem Schlitten unterwegs ist und die Geschenke verteilt ? Dann müssen wir euch leider enttäuschen. Schaut selber, wie er es macht.

Wir wünschen allen Stratoxx Fans und Kunden ein wundervolles Weihnachtsfest.

Und nicht vergessen, den Stratoxx YouTube Channel zu abonnieren

YouTube Preview Image

Octocopter Drohnen von Amazon für Warenlieferung ?

Veröffentlicht am von stratoxx

Amazon Prime Air - Werbegag ?

Amazon Prime Air war gestern in aller Munde. TV, Radiosender und viele andere Online Medien berichteten von der Ankündigung Amazons ihre Prime Kunden mittels Prime Air innerhalb von 30 Minuten per Drohne (Oktokopter) mit Waren zu versorgen. Die Ankündigung war sehr spektakulär und viele Menschen, die man hörte waren neben einer gehörigen Portion Skepsis auch in irgendeiner Form fasziniert.

Da wir uns bei Stratoxx auch sehr intensiv mit dem Drohnen Thema beschäftigen, lag es für uns auf der Hand , die Ankündigung näher zu beleuchten.

Octocopter Drohnen – Was ist das?

Also Octocopter bezeichnet man Drohnen mit 8 Propellern. Wie man auf dem Bild sehen kann, sorgen die 8 Propeller für Auftrieb und für Richtungsänderungen. Diese Octocopter sind in ihrer Flugbewegung sehr ruhig, was der Anzahl der Propeller zuzuschreiben ist. Unterschiede zu anderen Arten von Drohnen (Quadrocopter mit 4 Propellern) sind in Sachen Fluglage deutlich wahrnehmbar.

Der Octocopter - Jetzt zum Liefern ?

Die meisten dieser Drohnen werden mittels einer Fernsteuerung manuell gelenkt und dabei durch GPS unterstützt. So kann die steuernde Person zum Beispiel beim Loslassen der Fernbedienung darauf vertrauen, dass die Drohne ihre Position auf Basis von GPS hält. Es geht sogar noch weiter. Sollte der Kontakt zur Fernbedienung einmal abreißen, so sind die Drohnen in der Lage zu ihrem Startpunkt selbstständig zurückzukehren. Unkontrollierte Abstürze sollen so verhindert werden. Zumindest in der Theorie.

Was soll nun Amazon Prime Air machen?

Amazon Prime Air soll ein Lieferdienst der nächsten Generation werden. Genau mittels solcher Oktokopter Drohnen sollen sehr eilige Lieferungen innerhalb von 30 Minuten direkt vor die Haustür oder an bestimmte vorher festgelegte Koordinaten geflogen werden. Ein tolle Vision, die wir ja schon oft in Science Fiction Filmen gesehen haben.

Doch ist Amazon Prime Air machbar?

Nach unseren Erfahrungen ganz klar nein. Was in der Theorie so einfach klingt hat seine Probleme im Detail. In den folgenden Punkten möchten wir diese Probleme kurz beschreiben:

Die Anschaffung der Oktokopter Prime Air Drohnen

Die Anschaffung ist für Amazon kein Problem. Im Grunde könnte sie diese ja bei sich aus dem Lager holen. Die Art von Fluggerät ist schon so weit verbreitet, dass es sicherlich entsprechende Kooperationspartner auch für eine Serienproduktion und ein Prototyping geben dürfte. Geld und Anschaffung wären also unproblematisch.

Lademöglichkeiten/Traglast für Octokopter

Durchschnittlich kann man sagen, dass Octocopter ca. 2,5 kg Nutzlast tragen können. Dies ist zumindest bei den gängigen Modellen der Fall. Wenn Amazon mehr Nutzlast transportieren möchte, dann würden die Fluggeräte auch größer werden müssen. Die Relation zwischen Eigengewicht und Zuladung ist aber gerade bei den angestrebten Flugzeiten kritisch zu betrachten. Je länger der Octocopter fliegen kann oder muss, umso größer muss auch der verwendete Akku sein. Dies stellt eine Herausforderung in Sachen Gewicht dar. Selbst wenn in der Basis die Nutzlast im Maximum bei 2,5 Kilogramm erhalten bleibt, kann Amazon damit wirklich nur Kleinstbestellungen versenden. Ob dies wirtschaftlich ist?

Sicherheit der Octocopter

Das was Amazon da plant, hat nichts mehr mit der Hobbyfliegerei auf Sicht zu tun. Diese ist unter bestimmten Voraussetzungen ja für jederman frei. Gewerbliche Nutzung muss ganz anderen Anforderungen genügen. Wie bereits oben beschrieben, navigieren diese Octocopter auf GPS Grundlage. Das hört sich im ersten Moment sehr sicher an.

Doch jeder, der eines der weitverbreiteten Navigationssysteme im Pkw nutzt weiß um die Tatsache, dass nicht immer ein sauberes Satelittensignal vorhanden ist. Was ist also, wenn nicht genügend Satelliten gefunden werden? Bleibt die Drohne dann in der Luft stehen oder fliegt sie zurück? Im Internet gibt es viele Amateurvideos die zeigen, dass die Drohnen oft einfach in der Luft stehenbleiben und nur noch durch das Halten des letzten Standortes auf GPS Basis kontrolliert werden. In dieser Situation ist es dann nur eine Frage der Zeit bis die Akkuleistung nachlässt und die Drohne abstürzt.

Das ist alles nur Theorie.

Grundsätzlich gibt es ein Tot-Argument gegen diese Vision. Die autonome automatisierte Steuerung von Drohnen im deutschen Luftraum ist zurzeit nicht zulassungsfähig. Solchen Drohnen dürfen nur mit Sicht geflogen werden. Hier streiten sich die Fachleute noch, ob Sicht auch bei der Nutzung von Sichtbrillen vorliegt, die das Umgebungsbild mittels einer Videosendestrecke übermittelt. In jedem Fall ist ein Flugbetrieb, wie er mit Amazon Prime Air geplant ist zurzeit undenkbar.

Ein weiteres Problem wäre selbst bei autonomer Steuerung die Zeitverzögerung im GPS Betrieb und die fehlende Intelligenz von Sensorik. Ein solches Fluggerät müsste auf besondere Situationen selbstständig reagieren können.

Was ist mit Vogelschwärmen, wie sie ja für Verkehrsflugzeuge immer wieder ein Problem darstellen und was ist mit dem allgemeinen zugelassenen Flugverkehr?

Dafür hat Amazon keine Lösung.

Versicherung von Oktokoptern

Oktokopter müssen versichert werden. Das gilt auch ohne Ausnahme für Hobbypiloten. Doch was für die Hobbyfliegerei von den Versicherungen noch einigermaßen bewerten werden kann, wird für einen massenhaften gewerblichen Betrieb mit den beschriebenen Problemen nicht dazu führen, dass sich eine Versicherung findet, die dieses Risiko zurzeit trägt.

Abwurf von Lieferungen aus der Luft

Auch wenn Amazon mit Prime Air die Waren direkt auf dem Boden absetzen will, so gab es gestern schon Berichte über Döner-Lieferanten und Pizzadienste, die ihre Lieferpakete zum Teil abwerfen wollen.
Dies ist nach aktuellem deutschem Flugrecht nicht möglich und entsprechende Genehmigungen werden nicht erteilt.

Flugverbotszonen und Terrorismus

In der Werbung tauchte gestern auch immer wieder ein Flugradius für eine Großstadt wie Berlin auf. Also der Bereich, der bei 30 Minuten Flugdauer für eine Strecke zurückgelegt werden könnte. Gerade für Berlin wurde da immer ein Flugradius von der Innenstadt genutzt. Doch genau diese Visualisierung ist dabei ein weiterer “Totbringer”. Die Innenstadt von Berlin ist in Sachen Fluggenehmigungen Sperrgebiet und es gibt faktisch keine Ausnahmen. Das hat mit dem gesteigerten Sicherheitsinteresse des Regierungsviertels zu tun, was man verstehen kann. Viele Innenstadtbereiche Berlins wären für einen solchen Dienst also nicht erreichbar.

Problematisch ist dolcher Drohnenverkehr auch in Sachen Terrorismus. Für den massenhaften Betrieb von Drohnen müsste nicht nur mindestens der gewerbliche Anbieter die Kontrolle über seine Drohnen haben, sondern der mit einer Genehmigung ausgelöste Massenansturm würde ohne eine allgemeine staatliche Kontrolle zu einem Chaos führen. Aber auch wenn es staatlich kontrolliert werden würde, wäre es einfach in dem Getümmel von Drohnen eine mit terroristischer Absicht zu nutzen.

War dann die Ankündigung von Amazon zu Prime Air ein Werbegag?

Amazon hat das sehr gut gemacht. Mit Visionen in die Zukunft zu blicken ist nichts Schlechtes. Es wirkt in Verbindung mit den genannten Problematiken zwar wirklich wie ein Werbegag, aber eine Vision zu haben und zu verkünden ist keine Schande, sondern die Grundlage von Fortschritt. Die zeitlichen Ziele, die sich Amazon gesetzt hat sind sehr sportlich und auch nach unserer Meinung für Deutschland unrealistisch. Aber vielleicht werden sich in Amerika Menschen finden, die Probeprojekte in kleinen Bereichen zulassen und wo die Behörden entsprechende Genehmigungen erteilen. Dann kommt Amazon seinem Ziel ein Schritt näher. Wir sind gespannt, ob und wie Amazon Prime Air weiterentwickelt wird.

Wir sehen für die nahe Zukunft die Drohen und die Octocopter eindeutig im Bereich der Erstellung von Sonderaufnahmen für Immobilien und der Objektfotografie oder Objektvideografie.